Tag der Mutterkuh – Veranstaltung der Superlative


Jungtier-Championat
Den Hauptteil der Veranstaltung bildete das Preisrichten der ausgestellten Jungtiere. Die Preisrichter Gerry Ernst aus Luxemburg und Ernst Lagger aus Kärnten hatten in 37 Gruppen insgesamt rund 130 Fleischrinder der Rassen Angus, Blonde d`Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Fleisch, Limousin, Murbodner und die Fleischpakete Weiß-blaue Belgier zu richten. Beide betonten mehrmals die Wichtigkeit des gutmütigen Charakters der Tiere für die Mutterkuhhaltung. Die Preisrichter waren von der hohen Qualität der ausgestellten Tiere begeistert.
Umfassendes Rahmenprogramm
Mit drei Vortragsblöcken verteilt auf den ganzen Tag kam auch die Weiterbildung nicht zu kurz. DI Johann Humer von der LK NÖ referierte zum Thema Nachsaat, Gründland- und Weidepflege, Frau Bräuer von der REWE-Group Austria berichtete von den Marktanforderungen aus der Sicht der Konsumenten. 15 Ausstellungsfirmen aus den verschiedensten Landwirtschaftlichen Bereichen informierten die Besucher. Die Kinderbetreuung, die Verlosung von über 20 wertvollen Sachpreisen sowie die Vorstellung der Kandidatinnen zur Wahl der 1. Miss Charolais Österreich rundeten das Programm gekonnt ab.
Wahl zur Miss Charolais
Im Rahmen des Tages der Mutterkuh wurden die Kandidatinnen der Wahl zur 1. Miss Charolais Österreichs vorgestellt. Dafür wurden junge Damen gesucht, die einen Bezug zur Rasse Charolais haben und für die Arbeit mit der Rasse begeistert sind. Es haben sich insgesamt 11 junge Damen aus Kärnten und Niederösterreich gemeldet und der Wahl gestellt. Diese mussten einen schriftlichen Test absolvieren und sich anschließend vor einer Jury beweisen. Am 13. März bei der 6. Kärntner Fleischrindermesse in St. Donat ist der große Tag der Kandidatinnen – die Miss Charolais wird gekürt. Auf die Siegerin wartet ein maßgeschneidertes Charolais-Dirndl, dessen Seidenstoff extra für diese Misswahl designed und gewebt wurde.

Wahl der Champions
Als Höhepunkt des Tages kürten die Preisrichter in allen Rassen die Champion im Exterieurmerkmal Bemuskelung sowie die Gesamtsieger. In der Betriebswertung wurden schließlich noch die einheitlichsten Gruppen der Züchter ausgezeichnet. Beide Preisrichter waren von der Qualität der ausgestellten Tiere begeistert. „Es freut mich, dass die Qualität der Fleischrinder auf den Rinderschauen ständig besser wird, da ich mir sicher bin, dass die Bedeutung der professionellen Mutterkuhhaltung in Österreich steigen wird“, so Ernst Lagger. Über den Hauptpreis der Verlosung, eine Charolais-Jungkalbin vom betrieb Pechhacker aus Ybbsitz, durfte sich Hannes Zalonik freuen.
Zu den Siegerlisten hier!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.