Sie befinden sich: Home  » Home

Fleckvieh informiert

  • MANDRIN-Tochter Edith

    Aktuelle Zuchtwertschätzung

    Nach dem Update liegen nun die neuen Ranglisten vor. Durch die verschiedenen Änderungen – neue Gewichtung, angepasste Berechnungsmethode, neues Merkmal Vitalitätswert – kommt es zu größeren Änderungen bei den Zuchtwerten bzw. in der Rangierung der Tiere. Am auffälligsten: die Stauchung der GZWe bei Kühen und genomischen Jungstieren.

    weiterlesen

  • RZV Tirol Verbandsschau 2016 - Fleckviehchampion mittel MAJA (V: Hupsol) von Familie Schipflinger

    Tirol - Verbandsrinderschau

    Eine Premiere feierten die Tiroler Rinderzüchter anlässlich des 110-jährigen Bestandsjubiläums des RZV Tirol. Erstmalig fand diese Schau nach der Fusion des RZV Tirol als  gemischtrassige Schau statt. Über 500 Tiere von acht Rassen wurden aufgetrieben. Damit war die Schau zweifelsfrei die „Größte Rinderschau Österreichs".

    weiterlesen

  • Fleckviehzüchter des Jahres 2015 - Familie Wappis, Gilgenberg in Oberösterreich

    Fleckviehzüchter des Jahres

    Die Auszeichnung „Fleckviehzüchter des Jahres“ geht dieses Mal an Familie Wappis aus Gilgenberg am Weilhart in Oberösterreich. Die Zucht von MANDRIN, aktuell als Teststiervater in Österreich und Deutschland im Einsatz, und von WELTENBAUM sind die beiden großen züchterischen Erfolge der Familie Wappis.
    weiterlesen

WEGMANN
Nicht alltäglich erscheint wohl die Tatsache, dass vom bekannten EUROgenetikvererber WEGMANN aus dem Betrieb von Josef Wöll "Lantinger" in Radfeld sowohl Mutter HANNA (V.: Hupsol) wie auch Großmutter PRISKA (V.: Poldi) und Urgroßmutter MUNTER (V.: Morror) am Betrieb stehen.
Dipl. Ing. Richard Rusnák
Der slowakische Fleckviehzuchtverband trauert um seinen früheren Direktor DI Richard Rusnák, der im Alter von 74 Jahren am 3. Juli 2016 nach langer, schwerer Krankheit verstorben ist. Die Trauerfeier fand in Levice in der Mittelslowakei, 42 km östlich von der Messestadt Nitra, wo auch die österreichische Fleckviehzucht viele Jahre lang mit Ausstellungstieren erfolgreich aufgetreten ist, statt.
100.000 kg-Kuh DELINA von Familie Friedl, Unterlamm, Steiermark
Eine wahre Meisterleistung in der Königsklasse der Rinderzucht, der Zucht von vererbungsstarken Dauerleistungskühen, erbrachte der Betrieb der Familie Friedl aus Unterlamm in der Steiermark. Im ersten Halbjahr 2016 überschritten vier Kühe die Marke von 100.000 kg-Lebensleistung.
Erzeugermilchpreise und Milchanlieferungsmenge im Mai 2016; agrarfoto.com
Im Mai wurden an die österreichischen Molkereien 287.116 t Milch angeliefert. Somit folgt die Milchanlieferung mit einem Plus von knapp 3 % verglichen mit dem Vormonat dem saisonalen Verlauf. Der Auszahlungspreis betrug im Mai 2016 für konventionell erzeugte Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß im Durchschnitt netto 27,28 Cent pro kg.
Familie Schwaighofer mit den Halbschwestern LORE und LENA
Die beiden Halbschwestern LORE (V.: Ress) und LENA (V.: Hippo) aus dem Betrieb der Familie Schwaighofer aus Erl erreichten heuer die magische Grenze der 100.000 Liter-Lebensleistung und sind somit in den erlesenen Kreis der 100.000 Liter-Golden-Girls aufgestiegen. Das Besondere daran ist, dass damit schon in dritter Generation die 100.000 Liter erreicht wurden.
GS RUMGO-Tochter ALEIDA
ALEIDA 7888, GS RUMGO-Tochter, vom Betrieb Van den Berg wurde in den Niederlanden zur besten Fleckviehkuh 2016 gekürt und setzt sich dabei gegen 50 Konkurrentinnen durch.
News 1 bis 6 von 683
1-6 7-12 13-18 19-24 25-30 31-36 37-42 vor >


Fleckvieh Austria Magazin 3/2016

Aktuelle Ausgabe

Diese und viele andere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

  • Mehr Milch aus wirtschaftseigenem Grundfutter
  • Aktuelle Forschungsprojekte: Gesund, leistungsstark, robust - die Genetik von heute und morgen
  • Das Image der Milchwirtschaft erhalten und verbessern
  • WOBBLER im Porträt
  • Fleckviehzüchter vor den Vorhang geholt: Familie Viehhauser, Familie Kriechbaumer, Familie Kopp, Familie Mittermayr 

zur aktuellen Ausgabe