Sie befinden sich: Home  » Home

Fleckvieh informiert

  • Neues Zuchtziel der Rasse Fleckvieh

    Neuer Gesamtzuchtwert bei Fleckvieh

    Ab der April-Zuchtwertschätzung 2016 ist es so weit: Der neue Gesamtzuchtwert für die Rasse Fleckvieh wird eingeführt. Informationen über den neuen GZW finden Sie im Fleckvieh Austria Magazin 6/15 oder - etwas gekürzt - auf der nachfolgenden Seite.

    weiterlesen

  • WILLE-Tochter WALLI

    Aktuelle Zuchtwertschätzung

    WILLE, der am stärksten eingesetzte Stier der letzten Jahre, kehrt noch einmal eindrucksvoll zurück - durch eine leichte Verbesserung des Euterzuchtwertes erfüllt er jetzt wiederum die Kriterien für den Eintrag in die Toplisten und führt diese punktegleich mit dem brillanten Neueinsteiger GS WALCH sowie dem Leader nach der Augustzuchtwertschätzung, dem WAL-Sohn WALFRIED, an.

    weiterlesen

26.328 österreichische Zuchtrinder wurden 2015 exportiert
Die Anzahl der exportierten Zuchtrinder hat 2015 mit einem Zuwachs von 5,6 Prozent zu 2014 eine grundsätzlich positive Entwicklung genommen. Trotzdem herrscht kein Grund zu überzogenem Optimismus. Der leichte Aufwärtstrend, der sich bereits gegen Ende 2014 angekündigt hat, konnte 2015 zwar bestätigt werden, aktuell ist die Exportsituation allerdings als schwierig einzustufen.
Milchanlieferung und Erzeugermilchpreis 2015; agrarfoto.com
Die Milchanlieferung an die Molkereien und Käsereien wurde im Kalenderjahr 2015 in Österreich auf 3,102.483 t gesteigert, das entspricht gegenüber 2014 einem Plus von 1,3 Prozent. Für konventionell erzeugte Milch erhielten die Landwirte 2015 durchschnittlich 32,2 Cent netto je kg und für Biomilch 42,4 Cent.
Jahreshauptversammlung des Vereines „Fleckvieh Vorarlberg – Zucht und Produktion“
Ende Jänner hat der Verein „Fleckvieh Vorarlberg – Zucht und Produktion“ seine jährliche Jahreshauptversammlung im bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum Hohenems abgehalten. „Fleckvieh Vorarlberg – Zucht und Produktion“ zählt derzeit 35 Mitglieder.
Serviceleistung der AMA: Automatische Lieferung von Rinderohrmarken
Als Serviceleistung liefert die AMA regelmäßig automatisch Rinderohrmarken an Betriebe, die Geburten an die Rinderdatenbank melden. Damit soll gewährleistet sein, dass immer ausreichend Ohrmarken auf den Betrieben vorrätig sind, um der Kennzeichnungsverpflichtung nachkommen zu können.
Österreich: Milchanlieferung und Erzeugermilchpreis Dezember 2015; agrarfoto.com
Weiterhin hohe Milchanlieferung- Erzeugermilchpreis stabil.- Die Milchanlieferung blieb auch im Dezember 2015 konstant hoch. In Österreich wurde um 8,1 Prozent mehr Milch angeliefert als im Vorjahresmonat. Von Jänner bis Dezember betrachtet lag die Menge 2015 um 1,3 Prozent über 2014.
Internationaler Milchmarkt: GlobalDairyTrade-Index sinkt um 1,4%; 20.1.2016
Bei der zweiten Auktion an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) in diesem Jahr kam es erneut zu einem leichten Preisrückgang. Der Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von Molkereiprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, sank um 1,4%. Im Dezember 2015 hatte der Index bei den zwei stattgefundenen Auktionen noch um 3,6% beziehungsweise 1,9% zugelegt.
News 1 bis 6 von 627
1-6 7-12 13-18 19-24 25-30 31-36 37-42 vor >


Fleckvieh Austria Magazin 6/2015

Aktuelle Ausgabe

Diese und viele andere Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

  • Klares Votum für die Doppelnutzung - mit Fleckvieh effizient in die Zukunft
  • Automatische Melksysteme auf dem Vormarsch
  • Hilfsmittel für Datenmanagment - was wünschen sich Landwirte?
  • Mit Milch gemeinsam erfolgreich in die Zukunft
  • Betriebsreportagen aus Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Tirol

zur aktuellen Ausgabe