3. Nö. Fleischrindertag in der Berglandhalle am 28.1.2017

Als Moderator brachte Christian Moser aus Tirol, wortgewandt und seit Jahrzehnten Mitarbeiter im Rinderzuchtverband, dem vielschichtigen Publikum die Fleischrinderzucht näher.
Die Preisrichter Gerard Ernst aus Luxemburg und Martin Piecha aus Deutschland konnten für das Jungrinderchampionat gewonnen werden. Zwei international anerkannte Spezialisten in der Fleischrinderzucht, die ihre Entscheidungen zügig trafen und klar begründeten.
ANTONIUS von Hannes Lipp, BurgenlandIn der Gruppe der Fleckviehstiere wählte der Preisrichter den jüngsten Stier zum Sieger: GS ATOS-Enkel ANTONIUS PP* vom Zuchtbetrieb Lipp Hannes, Burgenland zeigte sich bestens entwickelt mit korrektem Körperbau. ANTONIUS wechselte gleich nach der Schau seinen Besitzer und blieb in Niederösterreich – ein Mutterkuhbetrieb aus dem Bezirk Laa freut sich nunmehr über diesen Prachtkerl.
Reserve- und Bemuskelungssieger KIRO von Martin BittermannDer Reserve- und Bemuskelungssiegundnbsp; ging an den LIANO-Enkelundnbsp; KIRO P von Bittermann Martin, Heidenreichstein, Niederösterreich. KIRO P geht mütterlicherseits auf HERNANDES Pp, einem Stier aus der Doppelnutzung zurück.
Die drei „VIKTOR-Brüder“ KEN, FLINN und FABIOundnbsp; aus dem BIO-Zuchtbetrieb Frühwald Roland, Tulln ergänzten durch ihr ruhiges Temperament die Stiergruppe hervorragend.

Autor: Ing. Josef Fleischhacker, NÖ-Genetik

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.